News aus dem Handballbezirk Odenwald/Spessart

Die nächste Handball Spielgemeinschaft gegründet.

von Udo Mühlsiegel

Die Handballabteilung des BSC Urberach und die HSG Eppertshausen/Münster gehen für die kommende Handballsaison 2020/2021 eine Spielgemeinschaft ein. Der Hessische Handballverband (HHV) hat offiziell die Frauenspielgemeinschaft (FSG) und die Männerspielgemeinschaft (MSG) Urberach/Eppertshausen/Münster genehmigt. Dafür musste sich die HSG Eppertshausen/Münster zunächst als eigenständiger Verein (e.V.) gründen, da laut Spielordnung des Handballverbandes nur zwei eigenständige Vereine eine Spielgemeinschaft bilden können. Im Jugendbereich besteht bereits seit mehreren Spielzeiten eine Spielgemeinschaft (JSG), die jetzt ihre Ergänzung auch für den Seniorenbereich erfährt.

 

Eine kleine Arbeitsgruppe unter Vorsitz der Handballabteilungsleiter Helmut Schwarzkopf (BSC) und Georg Caps (HSG) hat in den vergangenen Monaten an der organisatorischen Umsetzung der Spielgemeinschaft gearbeitet „Mit den jetzt bestehenden Spielgemeinschaften stärken wir die sportliche Qualität des Handballangebotes in der Region und bieten eine Perspektive für unseren Nachwuchs im Handball“, sind sich alle Beteiligten in den Vereinen einig. Spielgemeinschaften bieten den Vorteil, dass alle Aktiven in ihren Stammvereinen Mitglied bleiben können, somit kein Verein geschwächt wird. Mitte Mai wurden die Spielerinnen und Spieler der beteiligten Vereine über die Planungen für die kommende Saison ausführlich informiert.

 

Die künftige Frauenspielgemeinschaft (FSG) Urberach/Eppertshausen/Münster, so die offizielle Bezeichnung, wird mit zwei Teams in die Saison gehen, eine Mannschaft in der Bezirksoberliga und ein Team außer Konkurrenz in der Bezirksliga A. Somit ist ein problemloser Einsatz von Spielerinnen in beiden Teams möglich.

Die Männerspielgemeinschaft (MSG) Urberach/Eppertshausen/Münster geht mit vier Mannschaften an den Start. Die erste Mannschaft wird in der Bezirksliga A spielen, wo bisher beide Vereine aktiv waren. Die zweite Mannschaft in der Bezirksliga B, in der bisher der BSC bereits vertreten war. Die dritte Mannschaft tritt in der Bezirksliga C an, gemeinsam mit der vierten Mannschaft außer Konkurrenz.

Neben der offiziellen Bezeichnung durch den Handballverband mit der Reihung der Ortsnamen sollen die Spielgemeinschaften (JSG, FSG, MSG) künftig unter den Kürzeln E.M.U. firmieren, so die Verständigung in der Arbeitsgruppe.

 

Geklärt ist auch die Frage der Trainingszeiten in den einzelnen Hallen und der Trainer: Christian Simon wie bisher für die erste Männermannschaft, Claus Peter Gotta wie bisher für die Zweite, Thomas Helfmann als Spielertrainer die Dritte und Manfred Joseph die Vierte (bisher Dritte BSC). Bei den Frauen ist weiterhin Matthias Müller Cheftrainer, unterstützt von Marcel Schlutter und im Management von Thomas Spanheimer und Silke Mittelstaedt. Nicole Scharf ist Spielertrainerin des AK-Teams der Frauen.

 

Die Jugendspielgemeinschaft trägt die offizielle Bezeichnung JSG Eppertshausen/Münster/Urberach, da die HSG Eppertshausen/Münster als verantwortlicher Verein geführt wird. Die JSG wird in der kommenden Saison im männlichen Bereich in allen Altersgruppen außer der C-Jugend vertreten sein. Die TG Ober Roden scheidet aus der bisherigen JSG aus, da die TG den Jugendhandball einstellt.

 

Inzwischen wird das Mannschaftstraining in den Hallen seit dem 15. Juni allmählich wieder aufgenommen, nachdem die Hygiene-Konzepte für Handball den aktuellen Vorgaben der Hessischen Landesregierung angepasst wurden. Noch ungewiss ist, wann die  neue Saison im Handballbezirk Odenwald/Spessart überhaupt beginnen kann.

 

Foto (frei gegeben von fotOrwisch):

Georg Caps (links) und Helmut Schwarzkopf (rechts) besiegeln die Spielgemeinschaften Urberach/Eppertshausen/Münster

Kurznachrichten

Klasseneinteilung Saison 2020/21

17.06.2020 09:35 von Toni Kinz

Liebe Handballer, liebe Handballerinnen!

Auch wenn niemand die weitere Entwicklung voraussehen kann, gilt es die Planungen für die neue Handballsaison vorzunehmen. Wie bereits mitgeteilt wurden verschiedene Szenarien erarbeitet welche je nach Bedarf zur Anwendung kommen können. Die erste Annahme sieht einen Saisonstart im September vor, welcher derzeit nicht gesichert ist. Für diese Variante sind die Vorabspielpläne in nuLiga eingepflegt und ich bitte die Vereine ihre Spieltermine bis zum 31.07.20 einzugeben. Sollte sich der Saisonstart verschieben so werden die Spieltage am Rundenende angehängt und müssen dann nochmals neu terminiert werden.

Unbenommen aller Unwägbarkeiten gilt auch für die neue Runde, dass für Sonntagsspiele der späteste Spielbeginn 18.00 Uhr ist und Verlegungen vom ursprünglichen Spielwochenende mit dem Gegner abzustimmen und durch diesen zu bestätigen sind.

Bei der Termineingabe bitte auch die Angaben zur Farbe der Spielkleidung und den jeweiligen Verantwortlichen prüfen und gegebenenfalls ändern.

Danke und Gruß

Toni

Szenarien:
Abhängig von der weiteren Corona Entwicklung starten die Spielklassen:
A) wie geplant am 12. September
B) für 14er Staffeln: erst mit dem 5. Spieltag am 17./18.10. (Spieltage 1-4 finden dann am 08./09.05. + 13.05. + 15./16.05. + 22./23.05.2021 statt
B) für 12er Staffeln: erst mit dem 4. Spieltag am 17./18.10. (Spieltage 1-3 finden dann am 10./11.04. + 17./18.04. + 24./25.04.2021 statt
C) ggf. erst mit der Rückrunde am 16./17.01.2021

Link zum Ligenplan

MSG Odenwald jetzt mit 4 Vereinen

05.05.2020 08:56 von Udo Mühlsiegel

Bündelung der Kräfte:
MSG Böllstein/Wersau und MSG Odenwald bilden neue Männer-Spielgemeinschaft

 

Die Handballabteilungen der vier Vereine KSV Böllstein, TV 1908 Wersau, TSV 1871 Kirch-Brombach und TSG Bad König bilden zur Saison 2020/2021 eine neue Männer-Spielgemeinschaft. Die drei neuformierten Mannschaften werden unter dem Namen MSG Odenwald am Spielbetrieb teilnehmen.

Der Spielgemeinschafts-Vertrag wurde am 27.04.2020 von den Vereinsvorsitzenden bzw. Abteilungsleitern Jürgen Spiegelhauer (KSV Böllstein), Jens Becker (TV 1908 Wersau), Thomas Eidenmüller (TSV 1871 Kirch-Brombach) und Thomas Riedl (TSG Bad König) in Kirchbrombach unterschrieben. “Unsere vier Vereine verbindet eine lange Handball-Tradition. Wir sind der Meinung, dass wir jetzt unsere Kräfte bündeln müssen, um auch in Zukunft konkurrenzfähig zu sein”, spricht sich Jürgen Spiegelhauer für die neue Handball-Kooperation aus.
 

Kooperation statt Konkurrenz

Die räumliche Nähe der vier Vereine sorgte in der Vergangenheit zwar für zahlreiche Derbys, stellte aber auch eine gewisse Konkurrenzsituation beim Werben um die besten Spieler und Trainer der Region her. Thomas Eidenmüller sieht daher die Zeit gekommen, die vorhandenen Ressourcen zu bündeln, um weiterhin leistungsorientierten Handball anbieten zu können: “In unseren Jugendmannschaften sind derzeit Spieler aus mindestens drei Orten bzw. Vereinen zu finden. Diese Basis wollen wir nun bei den Erwachsenen zusammenführen.” Die seit 2008 bestehende Jugendspielgemeinschaft Odenwald, ein Zusammenschluss der Jugendabteilungen des TSV Kirch-Brombach und der TSG Bad  König, hat zwar derzeit fast alle Jugendmannschaften im weiblichen und männlichen Bereich besetzt. Jedoch fällt der Übergang in den Erwachsenenbereich aufgrund von Ausbildung und Studium zunehmend schwerer. Die neue Spielgemeinschaft sieht sich daher nicht nur als Zusammenschluss von drei Männermannschaften, sondern möchte auch im Jugendbereich, im Sponsoring und in der Zusammenarbeit mit den ehrenamtlichen Helfern neue Impulse setzen.

Zukunftskonzept Handball 2025
 

Jens Becker sieht die Verantwortlichen auf einem guten Weg: “In den vergangenen Wochen lag die Hauptaufgabe natürlich in der Vorbereitung der neuen Saison. Mittlerweile kümmern wir uns aber auch um langfristige Themen und wollen die Ideen in einem ‘Zukunftskonzept Handball 2025’ zusammenfassen.” Sowohl für die 1. Herrenmannschaft (Bezirksoberliga), die von Tom Meisinger und Andreas Gaubatz betreut wird, als auch für die 2. Mannschaft (Bezirksliga A), bei der Armin Lehn das Traineramt übernimmt, konnte man erfahrene Übungsleiter gewinnen. Beide Mannschaften werden leistungsorientiert trainieren und können personell aus dem Vollen schöpfen. Eine 3. Mannschaft (Bezirksliga C) soll gewährleisten, dass auch Nachwuchsspieler und Spielanfänger ihre Einsatzzeiten erhalten. Mit sportlichen Zielen möchten sich die Vereinsverantwortlichen noch zurückhalten, da in der ersten Saison die Gewinnung des gemeinsamen Umfelds für das neue Handballprojekt im Vordergrund steht.

HHV beendet die Handball Saison (update vom 6.04.2020)

07.04.2020 12:06 von Udo Mühlsiegel

In einer weiteren Telefonkonferenz hat sich das Präsidium des HHV entschieden, die Regelungen für Auf- und Abstieg zu ergänzen und analog anderer Handball- und hessischer Sportfachverbände zu verfahren:

1) In allen Spielklassen des HHV und seiner Bezirke wird der Abstieg grundsätzlich nicht
vollzogen.

2) In allen Klassen wird der Direktaufstieg der Tabellenersten/Aufstiegsberechtigten
gewährleistet.

3) Ein zusätzlicher Aufstieg über ausstehende Relegationsspiele ist nicht möglich.

4) In der Saison 2020/21 wird auf keiner Ebene eine Pokalrunde gespielt.

Die getroffene Regelung bedeutet, dass in der kommenden Saison 2020/21 in der Regel in größerer Gruppenstärke gespielt wird, mit der Folge eines erhöhten Abstiegs nach Ablauf der Saison.

Sollten Mannschaften aufgrund des aktuellen Tabellenplatzes oder sonstiger Gründe freiwillig auf die jetzige Spielklasse verzichten, werden sie direkt eine Klasse tiefer eingruppiert. Ziffer 21 der Allgemeinen Durchführungsbestimmungen des HHV ist für die beendete Saison einmalig außer Kraft gesetzt.

Auf der Grundlage der unterschiedlichen Anzahl von ausgetragenen Spielen, werden neue Abschlusstabellen mit einer Quotientenberechnung erstellt. Das Verfahren hierzu wird den Klassenleitern zeitnah zur Verfügung gestellt. In diese Berechnung fließen die Punktabzüge wegen SR-Soll-Bestrafung mit ein. Erst nach Erstellung dieser überarbeiteten Tabellen, die spätestens Ende April 2020 veröffentlicht werden, kann eine verbindliche Aufstiegsregelung in den jeweiligen Klassen erklärt werden.

Gunter Eckart (Präsident)
Josef Semmelroth (Vizepräsident)
Günter Dörr (Geschäftsführer)

Absage der Jugendqualifikation 2020

24.03.2020 18:03 von Ronald Kraus

Die Spiele und Turniere der Jugendqualifikation 2020 sind sowohl auf Verbands- als auch Bezirksebene abgesagt.

 

Die Top 10-Torschützen der Frauen-BOL
Rang Name, Vorname Verein Tore Bild
1. Olt, Madleen HSG Kahl/Kleinostheim 110

2. Latakaite-Willig, Ruta TV Glattbach 99

3. Nezami, Nasrim HSG Rodenstein 95

4. Rebscher, Lea TSG Bad König 78

5. Hock, Lisa-Marie TV Glattbach 76

6. Himmelheber, Laura SG RW Babenhausen 75

7. Zentrgraf, Mareike HSG Kahl/Kleinostheim 71

8. Wiedekind, Leonie HSG Hörstein/Michelbach 67

9. Ebert, Lisa HSG Aschaffenburg 08 66

10. Nieratzky, Marisa TSG Bad König 65

Die Top 10-Torschützen der Männer-BOL
Rang Name, Vorname Verein Tore Bild
1. Ramb, Tom TSV Kirch-Brombach 163

2. Schwöbel, Oliver TV Beerfelden 144

3. Beilstein, Björn HSG Rodenstein 132

4. Markert, Louis MSG Großwallstadt 2 130

5. Schneller, Michael HSG Erbach/D.Erbach 130

6. Linnebacher, Julian HSG Aschafftal 122

7. Göbel, Robin TV Groß-Zimmern 122

8. Werner, Christian TV Beerfelden 114

9. Sinizki, Robert TV Groß-Zimmern 111

10. Albert, Daniel MSG Haibach/Glattbach 107