Der Anfang ist gemacht

von Udo Mühlsiegel

Der Anfang ist gemacht.

Zumindest dürfen seit dem 1. August wieder Freundschaftsspiele bei den Handballern stattfinden, wie hier am 08.08.2020 in Erbach am Sportpark.

Hiervon machen in der Region mittlerweile viele Vereine Gebrauch davon.
Auch wenn es bei den momentanen Temperaturen eher eine Qual ist, bei 36 Grad im Schatten Handball zu spielen. In der Sporthalle sind es dazu weit über 40 Grad.
Da tritt sogar Corona in den Hintergrund.


Nun will ja Hessen bekanntlich den Saisonstart am 12. September realisieren.
Der Vorstand des Handballbezirks Odenwald-Spessart dagegen hat beschlossen erst am 3. Oktober zu starten. Wichtigster Grund hierfür war die Beteiligung der bayerischen Vereine, denn in Bayern sieht die Welt noch etwas anders aus als in Hessen. Circa 50% der Mannschaften kommen aus Bayern und es wäre unsportlich, diese Mannschaften mit dem 12. September zu konfrontieren. In Bayern z.B. dürfen bis auf weiteres nur Freundschaftsspiele unter bayerischen Vereinen stattfinden und die Hallennutzung ist auch nicht überall so geregelt wie in Hessen.

Aber bei den vielen Ungewissheiten, die sich zwischenzeitlich ergeben, stellt auch der 3. Oktober als Starttermin viele Fragezeichen. Hier nur einige davon, die momentan noch keiner beantworten kann: Was passiert mit den Spielen, die Aufgrund von Quarantäne abgesetzt werden müssen? Wenn die Schiedsrichter auf Grund von nicht ausreichenden Hygienemassnahmen das Spiel nicht leiten? Wieviel Schiedsrichter stehen überhaupt zur Verfügung? Wieviel Zuschauer dürfen in die Halle? Müssen die Personalien hinterlegt werden? Reichen die Zeiten zwischen den Spielen für Lüftung und Reinigung der Duschen und Toiletten? Die Liste lässt sich leicht um 2 Dutzend erweitern, aber lassen wir uns überraschen.

Fragen über Fragen!

Mitteilung des Präsidenten an die Vereine vom 10.08.2020

Zurück