Saisonstart mit Fragezeichen

von Udo Mühlsiegel

Vor fast genau einem Jahr wurde die Saison 20/21 nach nur zwei Spieltagen wegen COVID19 abgebrochen. Aus diesem Grund freuten sich die Handballer:innen seit Monaten auf dieses Wochenende und den Start der neuen Saison 21/22. Doch gleich gab es am ersten Spieltag zwei Spielabsetzungen wegen positiver Infektionen im Trainingsbetrieb der ersten und zweiten Herrenmannschaft in Stockstadt/Mainaschaff. Die Begegnungen der BOL zwischen Mainaschaff/Stockstadt gegen Rodenstein ist in den November verlegt und die der Zweiten Mannschaft gegen Babenhausen in den Januar. So kann und darf es nicht weitergehen.

Handball ist nun mal eine Kontaktsportart und Abstand halten und Maske tragen wird nicht möglich sein, wie unser Titelbild vom Spiel der Bezirksoberliga Männer MSG Odenwald gegen die MSG Groß-Zimmern/Dieburg deutlich zeigt.

Für die etwas mehr als 100 Zuschauer war es ein sehr spannendes und unterhaltsames Spiel, was nicht ganz zu erwarten war. Hatten doch die Fachleute im Vorfeld alle die MSG Groß-Zimmern/Dieburg als Titelfavorit in der Gruppe 1 der zweigeteilten Bezirksoberliga hoch gehandelt. Es entwickelte sich aber ein sehr ausgeglichenes Spiel bis zur 20. Minute stand es 11:11 bis auf einmal die Bromischer von ihrem Heimrecht Gebrauch machten und mit 15:12 und breiter Brust in die Pause gingen. Linkshänder Tom Ramb brachte die Odenwälder immer wieder mit gekonnten Durchbrüchen in der Dieburger Abwehr zu Erfolgen.  

Das ging nach der Pause weiter bis zum 20:16 in der 40. Minute. Hier war es dann Torsten Kredel mit sehenswerten Treffern. Dann lies die Konzentration bei den Odenwäldern mehr und mehr nach und Zimmern/Dieburg bekam immer mehr Aufwind. Christo Göbel war dann der Matchwinner bei den Gästen mit insgesamt 10 Treffern, der nicht aufzuhalten war. Drei Minuten vor Spielende hat dann Moritz Kaczmarek dann auch den Sack zugemacht und mit der Schlusssirene war der Endstand von 26:30 für Dieburg/Zimmern besiegelt.

Zurück